Elizabeth May – Die Feenjägerin

Titel: Die Feenjägerin
Autorin: Elizabeth May
Genre:  Fantasy
Seiten:  400 Seiten
Verlag: Heyne

Klapptext:

Schön, talentiert und tödlich – Aileana Kameron hat nur ein Ziel: die Feen, die ihre Mutter getötet haben, zur Strecke zu bringen
Ballsaison im Edinburgh des Jahres 1844: Jeden Abend verschwindet die junge und bildschöne Aileana Kameron für ein paar Stunden vom Tanzparkett. Die bessere Gesellschaft zerreißt sich natürlich das Maul über sie, aber niemand ahnt, was die Tochter eines reichen Marquis während ihrer Abwesenheit wirklich tut: Nacht für Nacht jagt sie mithilfe des mysteriösen Kiaran die Kreaturen, die vor einem Jahr ihre Mutter getötet haben – die Feen. Doch deren Welt ist dunkel und tückisch, und schon bald gerät Aileana selbst in tödliche Gefahr …
Der Schreibstil:
Also ich muss sagen, Elizabeth May versteht es einem Leser das Gefühl zu geben mitten dabei zu sein.
Ich finde den Stil klasse und habe mich direkt am Anfang im Buch wieder gefunden, sehr flüssig zu lesen, einfach und mitreißend.
Auch hat man keine Hänger, da immer mehr die Spannung aufgebaut wird und es nie langweilig wird.
Meine Meinung:
Ich bin begeistert, endlich mal eine Feen-Story wo es nicht nur gute Feen gibt.
Die Hauptprotagonisten schließt man sofort ins Herz egal wie klein und gemein sie sein können, sind sie doch liebenswert *-*
Von Anfang an baut sich die Spannung immer mehr auf und lässt auch nicht nach, was ich sehr toll finde.
Die Hauptprotagonisten tut einem manchmal richtig leid, aber doch schafft sie es immer wieder sich selbst in den allerwertesten zu treten und wenn nicht sie dann jemand anderes.
Ihre Vergangenheit war grauenvoll doch wurde sie dadurch zu dem was sie Heute ist, eine starke Feenjägerin.
Auch das Jahr 1844 ist gut gewählt, da ich diese Zeit liebe, mit ihren Kleidern und das doch etwas anders ist zu dieser Zeit passt perfekt dazu.
Also ich kann nur sagen das Elizabeth May mit diesem Buch bei mir 5 von 5 Book Towers bekommt.
©
Cover: Heyne Verlag